Menü
Start > Veranstaltungen > Wirtschaftstag Pankow

Wirtschaftstag Pankow


Die jährliche Veranstaltung "Wirtschaftstag Pankow" ist seit mehr als 20 Jahren fester Bestandteil des Wirtschaftslebens in Pankow. Das Büro für Wirtschaftsförderung lädt als zuständige Stelle der Bezirksverwaltung gemeinsam mit Partnern Unternehmer*innen, Verbände und Politik aus dem Bezirk und darüber hinaus zu Austausch und Vernetzung ein. Den thematischen Rahmen bildet jeweils ein Schwerpunkt, der sich wie das Thema "Digitalisierung in Unternehmen" aus der allgemeinen wirtschaftlichen und technischen Entwicklung oder wie das Thema "Zu Gast in Pankow – Tourismus und Freizeitwirtschaft" aus Entwicklungen im Bezirk ableitet.     

27. Wirtschaftstag Pankow - Digitalisierung in Unternehmen

Am 09.05.2022 fand der 27. Wirtschaftstag Pankow mit dem Themenschwerpunkt "Digitalisierung in Unternehmen" im Zeiss-Großplanetarium statt. Die Organisatorinnen des Büros für Wirtschaftsförderung Pankow, des Wirtschaftskreises Berlin-Pankow e.V., SaHill und der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH konnten 150 Gäste und 20 Aussteller begrüßen.

Pankower Unternehmer*innen nutzten die Gelegenheit, sich nach langer Zeit wieder in Präsenz zu Fragen der IT-Sicherheit und digitalen Prozessoptimierung auszutauschen und dank verschiedener Präsentationen zu unternehmerischen Best Practice Beispielen wertvolle Anregungen für die eigene Praxis zu erhalten.

Besonderer Dank für die Mitwirkung am Programm des 27. Wirtschaftstages gilt:

  • Daniela Kluckert, Parlamentarische Staatssekärterin im Bundesministerium für Digitales und Verkehr
  • Stephan Schwarz, Senator für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin
  • Sören Benn, Bezirksbürgermeister Pankow von Berlin 
  • Nicole Voigt, Geschäftsführerin der DAB Digitalagentur Berlin GmbH
  • Max Kettner, Leiter Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum
  • Olaf Borries, Kriminalhauptkomissar vom Landeskriminalamt Berlin, Zentrale Ansprechstelle für Cybercrime

Das Büro für Wirtschaftsförderung Pankow dankt allen Mitwirkenden und Teilnehmer*innen und freut sich auf einen interessanten Pankower Wirtschaftstag 2023!

26. Wirtschaftstag - "Wow-Effekt"

Der Duden versteht darunter einen "sehr positiven Überraschungseffekt“. Beschrieben wird der Wow-Effekt dort auch als "unvorhergesehene Begeisterung als Auswirkung eines Erlebnisses oder einer plötzlichen Erkenntnis“.

Für einen positiven Überraschungseffekt möchte auch der 26. Pankower Wirtschaftstag am 16. September 2021 um 18:30 Uhr sorgen! Denn erklärtes Ziel ist es, Unternehmer*innen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, ihnen Inspiration für die Zeit nach der schwierigen Krise zu geben, Wirtschaftsakteur*innen untereinander zu vernetzen – und das Wiedersehen nach langer Zeit gemeinsam zu zelebrieren.

Beim Impulsvortrag „Die Verblüffungstrategie“ von Gabriele Schulze geht es um ungewöhnliche Serviceideen. Die hohe Kunst der Mitarbeiterbindung ist Thema beim Vortrag von Herbert Haberl. Im Fotografie-Workshop von Pavol Putnoki lernen Sie das eigene Produkt stimmig und vorteilhaft in Szene zu setzen. Wer möchte, kann dazu gern sein eigenes Produkt oder Logo mitbringen. Zudem bietet der Ort selbst – The WOW! Gallery, Greifswalder Str. 81–84, 10405 Berlin – die passende Atmosphäre für Begeisterung und Vernetzung.

Für die musikalische Umrahmung sorgt Felix Meyer mit seinem Pianisten: die Musik bewegt sich zwischen Chanson und Folk, neuerdings gesellt sich auch eine gehörige Portion Pop dazu.

Organisiert wird der Wirtschaftstag vom Bezirksamt Pankow, Abteilung Jugend, Wirtschaft und Soziales, von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, dem Tourismusverein Pankow e.V. und dem Unternehmerinnen plus e.V.

25. Wirtschaftstag Pankow - Vernetzung von Kreativ- und Tourismuswirtschaft

Auf Einladung der Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales, Rona Tietje, der Wirtschaftsförderung und Unternehmensservice Pankow sowie des Tourismusvereins Berlin-Pankow e.V. nutzten am Montag, den 20.05.2019 ca. 130 Akteure aus Kultur und Tourismus den 25. Wirtschaftstag im Zeiss-Großplanetarium, für einen Austausch darüber, wie die Kreativ- und Tourismuswirtschaft im Bezirk zukünftig noch stärker voneinander profitieren können und ein nachhaltiger und stadtverträglicher Tourismus im Bezirk gestaltet werden kann.

Anlass für das Thema der Veranstaltung war die Vorstellung des neuen Tourismusmuskonzepts Pankow 2018+, welches im vergangenen Jahr, im Auftrag des Bezirksamts und der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von BTE Tourismus- und Regionalberatung unter Einbindung zahlreicher Tourismusakteure des Bezirks erarbeitet wurde.

Das neue Tourismuskonzept wird zukünftig die strategische Grundlage für die touristische Entwicklung und Zusammenarbeit für den gesamten Bezirk bilden. Es bricht den Rahmen des neuen Berliner Tourismuskonzeptes runter und füllt diesen für den Bezirk aus. Dr. Alexander Schuler, geschäftsführender Gesellschafter des Berliner Beratungsunternehmens BTE, präsentierte den Teilnehmern die wesentlichen Ergebnisse und den Strategieansatz sowie die Prozessschritte der Konzepterstellung. Als wesentliche Stärken und als profilgebend für den ganzen Bezirk benannte er die gewachsene und etablierte Kunst- und Kulturszene im Bezirk sowie das besondere Spannungsfeld zwischen urbanen und dörflicheren Flair, das bei entsprechender Inszenierung besondere Potentiale für einzigartige Stadterlebnisangebote birgt. Dr. Schuler betonte allerdings, dass es für die Umsetzung der zahlreichen Maßnahmen eines „Kümmerers“ bedarf.

Besondere Aufmerksamkeit wurde bei der Konzepterstellung den Querschnittsthemen Stadtverträglichkeit und Nachhaltigkeit gewidmet. „Overtourism“ ist ein aktuell viel diskutiertes Thema, mit dem besonders städtische Tourismusdestinationen vielerorts zu kämpfen haben und welches auch den Bezirk Pankow und insbesondere seine zentrumsnahen Ortsteile wie den Prenzlauer Berg, Pankow oder Weißensee bei einen weiteren Wachstum für mögliche Herausforderungen stellt.

Die Frage, wie die Gästeströme am besten gelenkt und auch noch bis in die peripheren Ortsteile des Bezirks verteilt werden können, wurde auch in einer abschließenden Podiumsdiskussion mit Schlüsselakteuren der Pankower Kreativ- und Tourismuswirtschaft diskutiert. Sören Benn, Bezirksbürgermeister von Pankow, schlug vor, bestehende Lücken im Informations- und Leitsystem, beispielsweise durch das Anbringen von touristischen Hinweisen an Bus- und Bahnstationen, zu schließen. Jörg Zintgraf, Geschäftsführer von Stattreisen Berlin, äußerte den Vorschlag, zunächst einmal bei den Berlinern selbst anzufangen, denn das, was für die Menschen, die in einer Stadt leben interessant ist, würde schließlich auch ganz von alleine die Touristen nachziehen. Tina Balla, Leiterin des Fachbereichs Kunst und Kultur ergänzte, dass auch die Steigerung der Aufenthaltsqualität einzelner Kultureinrichtungen einen wichtigen Beitrag zur Besucherlenkung leisten können: Wenn mit Qualität überzeugt würde und Pankower und Pankowerinnen sich an den entsprechenden Orten gerne aufhielten, so würde dies auch andere Besucher anziehen. Weiterhin appellierte sie, den großen Kunst- und Kulturbestand, der einen „großen Bonus“ für den Bezirk darstelle und Menschen aus aller Welt nach Pankow ziehe, zu pflegen, weiter an der kulturellen Infrastruktur zu arbeiten und bestehende Freiräume zu schützen. Bettina Quäschning von visitBerlin ergänzte, dass es vor allem auf gute Anreize für die Touristen ankommt. Erlebnisreiche Angebote, die in Echtzeit über die Smartphones den Gästen als kulturelle Alternative z.B. in einer Warteschlange oder bei Interesse für ein Museum mit vier Stunden Wartezeit angezeigt werden, können dazu beitragen, die Tagesbesucher und Übernachtungsgäste in Stadtteile zu lotsen, die sie zunächst vielleicht „gar nicht auf dem Schirm hatten“.

Gefragt nach ihren persönlichen touristischen Highlights im Bezirk benannten die Podiumsteilnehmer verschiedene Beispiele großer und kleinerer Perlen, von zentrumsnahen Attraktionen wie der Kulturbrauerei, der Brotfabrik oder dem Weißensee bis zu eher nördlich gelegenen Attraktionen aus den Bereichen Natur und Aktiv, wie etwa der Rieselfeldlandschaft im Naturpark Barnim oder dem Panke-Radweg. Auch ein Ausflug nach Buch auf den Spuren Theodor Fontanes wurde empfohlen. Der fachliche Teil wurde eingerahmt durch ein musikalisches Begleitprogramm von Pianist Itay Dvori und eine beeindruckende Video-, Musik- und Laserperformance des Planetariums.


Das Tourismuskonzept Pankow 2018+ kann unter folgendem Link eingesehen und heruntergeladen werden:

Nadine Thomas

Nadine Thomas

Beraterin
Spezialisierung: Textil- und Kreativwirtschaft, Veranstaltungen / Märkte, Existenzgründung, Insolvenzen,
Bezirksamt Pankow, Büro für Wirtschaftsförderung


nadine.thomas@ba-pankow.berlin.de