Menü
Start > Handlungsfelder > Tourismuswirtschaft

Tourismuswirtschaft in Pankow


Tourismusentwicklung in Pankow

Vom pulsierenden Stadtleben bis zur ländlichen Romantik spannen sich die touristischen Angebote in einem weiten Bogen durch die 13 Pankower Ortsteile. Zahlreiche kleine und mittelständische Tourismusbetriebe sorgen für authentische Individualität mit internationalem Flair. Kunst- und Kulturinteressierte und Besucher auf den Spuren des geteilten Berlins finden in Pankow viele der bekanntesten Berliner Touristenziele.

Mit seiner familienfreundlichen und zugleich naturnahen Ausrichtung lädt Pankow auch für einen längeren Aufenthalt mit viel Abwechslung und nachhaltigem Erholungswert ein. Die urbanen Zentren in Prenzlauer Berg, Pankow und Weißensee sind dabei ebenso beliebt wie Sportevents und die naturbelassenen Ausflugsziele an der Peripherie.

Tourismuskonzept Pankow 2018+

Veränderte Rahmenbedingungen, steigende Besucherzahlen und aktuelle Trends stellen Pankow vor die Herausforderung, seine Wettbewerbsfähigkeit auszubauen. Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung werden strategische Ziele in der touristischen Ausrichtung definiert. Das Tourismuskonzept Pankow 2018+ schreibt das bisherige Konzeptes aus dem Jahr 2005 fort und berücksichtigt damit zum einen das stark veränderte Informations-, Buchungs- und Konsumverhalten. Zum anderen schließt es an das aktuelle Berlin-Tourismuskonzept vom Anfang 2018 an.

Ziele sind unter anderem, das tourismusbezogene Regionalmarketing für die nächsten Jahre zu stärken und Wachstumspotenziale sowie Nachhaltigkeitsherausforderungen im Tourismus gezielt herauszuarbeiten. Eine besondere Bedeutung kommt der Einindung regionaler Akteure und der Verzahnung mit der Tourismusstrategie von visitBerlin als Vermarkter des Hauptstadttourismus zu.

» mehr zum Tourismuskonzept Pankow 2018+

Berlin reloaded - Perspektiven für den Tourismus, Ihre Meinung zählt

Die lokalen Unternehmen stehen enormen Herausforderungen und Veränderungen gegenüber. Mit dem Projekt „Berlin reloaded - Unterstützung der lokalen touristischen Unternehmen in und nach der Coronakrise“ möchten die Wirtschaftsförderungen der Berliner Bezirke unterstützen. Die heute startende Onlinebefragung soll Lücken schließen, um konkrete Maßnahmen für die Unternehmen und Handlungsempfehlungen für die Wirtschaftsförderungen zu entwickeln. An der Umfrage können Unternehmen und Leistungsträger der Berliner Bezirke aus allen Branchen teilnehmen, die sich als Gastgeber verstehen.

Unter folgenden Link kommen Sie zur Umfrage:

https://ddei3-0-ctp.trendmicro.com:443/wis/clicktime/v1/query?url=http%3a%2f%2fpankow.reloaded.berlin&umid=6E736449-C21D-5705-B714-1C8A16427678&auth=0b1351f19fdd557b2af732dbe761411d31ac854b-e1ba479b73f26ad06e2376630a1031da49c83737

Bei der Befragung können besonders von Corona betroffene Unternehmen ihre Hinweise und Einschätzung einbringen. Diese werden in die Tätigkeit der Wirtschaftsförderungen einfließen und eine zeitgemäße, effiziente Unterstützung ermöglichen. Vorrangige Aufgabe dabei ist, den Tourismus in dieser Stadt neu zu beleben. Die Möglichkeiten Digitalisierung, verbunden mit Stadtverträglichkeit und Nachhaltigkeit, bieten die Chance, hierbei ganz neue Angebote zu entwickeln.", sagt die Wirtschaftsstadträtin für Pankow Rona Tietje.

Unter den Teilnehmer*innen werden spezielle und außergewöhnliche Gutscheine verlost, die die touristische Vielfalt der Bezirke widerspiegeln. Bei Interesse an den Ergebnissen der Befragung, wenden Sie sich gern an die Wirtschaftsförderungen der beteiligten Bezirke.

Diese sind: Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Neukölln,Pankow, Reinickendorf und Tempelhof-Schöneberg.

www.berlin.de/wirtschaftsfoerderung-bezirke

Das Projekt wird finanziert von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

Die mascontour GmbH und die Leo-Impact Consulting GmbH wurden mit der Umsetzung des Projektes beauftragt. Kooperationspartner ist visitBerlin.

 

 

visitBerlins TourismusHub mit neuen Formaten und Themen

Neue E-Learning-Plattform von visitBerlin bietet fundiertes Branchenwissen für Berliner Tourismus- und Kongressbranche

Berlin, 18. Mai 2021 | Fundiertes Know-how zur Unterstützung der Berliner Tourismus- und Kongressbranche bietet ab sofort der TourismusHub, die neue E-Learning-Plattform von visitBerlin. Im TourismusHub werden aktuelle Themen rund um Tourismus sowie Tagungen, Meetings und Kongresse in Berlin auf Online-Veranstaltungen besprochen sowie übersichtlich in kurzen Lern-Videos vorgestellt. Das E-Learning-Angebot, das von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert wird, richtet sich an die Berliner Akteure der Tourismus- und Veranstaltungswirtschaft (MICE) wie Hotels und Kultureinrichtungen, Attraktionen, Gastronomie, aber auch an die Berliner Bezirke.

Veranstaltungsprogramm und Anmeldung finden sich auf der Webseite about.visitBerlin.de/TourismusHub

Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Berlin: „Die Tourismus- und Kongressbranche in Berlin ist von den Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen. Ein Angebot, um den Unternehmen den Restart nach der Krise zu erleichtern, ist die neue Berliner E-Learning-Plattform, die mit unserer Unterstützung von visitBerlin auf den Weg gebracht wurde. Hier geht es auch um Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Qualitätstourismus.“

Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin: „E-Learning ist ein Trend, den wir mit unserer neuen Plattform in der Berliner Tourismus- und Kongressbranche anbieten wollen. Im visitBerlin-TourismusHub geht es um Themen wie neue Geschäftsmodelle, Innovationsmanagement und aktuelle Marktforschung. Wichtig ist uns aber der Austausch innerhalb der Branche.“

Themen: Von Krisenkommunikation bis Nachhaltigkeit

Für Mai und Juni sind Online-Veranstaltungen zum Thema „BER & Fluganbindungen nach Covid-19: Rückkehr zum Fliegen, wie wir es bisher kannten?“, zum „Re-Opening des Berlin-Tourismus“, ein Vertiefungsseminar zum Thema „Resilienz & Nachhaltigkeit“ sowie ein Expertenchat zum Kongressfonds Berlin geplant. Branchen-Partner sind dazu eingeladen, ihre Themenwünsche einzubringen und so die Inhalte mit zu gestalten.

Aus der Launchphase seit Jahresbeginn sind bereits Inhalte zu den Themen Nachhaltigkeit, Krisenkommunikation und Qualitätstourismus verfügbar. Für den Erfahrungsaustausch gibt es einen Mix aus Best Practices und Vorträgen: Neben Referent*innen aus der Berliner Tourismusbranche kommen Expert*innen zu Wort, z.B. Gerrit Buchhorn vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Berlin, Jan Kobernuß von der ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH), Prof. Dr. Hartmut Rein von der BTE Tourismus- und Regionalberatung sowie Prof. Dr. Dirk Schmücker vom NIT-Institut für Tourismus und Bäderforschung.

Mehr Informationen auf about.visitBerlin.de/TourismusHub.

30 Jahre Mauerfall – Radtouren

Mit drei neuen Touren wird die jüngste Geschichte in Pankow, Mitte und Lichtenberg per Rad erfahrbar.

In einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Büro für Wirtschaftsförderung entwickelte der Tourismusverein Berlin-Pankow e.V. ein Konzept für drei neue Radrouten, die über die Pankower Bezirksgrenzen hinausführen. Die Touren spüren den Spannungsfeldern im geteilten Berlin nach und verbinden geschichtsprägende Orte der Bezirke Pankow, Mitte und Lichtenberg miteinander.

Tour 1: Kontraste - Orte der Opposition und Orte der Repression

Die „Kontraste“-Tour steht unter dem Thema: „Orte der Opposition und Orte der Repression“. Mit Stationen am Gefängnis Rummelsburg und der Stasi-Zentrale in der Magdalenenstraße führt die Tour zu markanten Orten der Repression in Berlin. Ihnen gegenüber stehen die Freiräume im Umfeld und innerhalb der Kirchen, die mit der Gethsemane- und der Zionskirche oder dem Teutoburger Platz und dem Hirschhof in Prenzlauer Berg lebendig werden.

Tour 2: Entlang der ehemaligen Mauer - Vom urbanen Berlin in die Peripherie

„Entlang der ehemaligen Mauer“ startet die zweite Tour direkt am ehemaligen Grenzstreifen an der Bernauer Straße. Von der Gedenkstätte Berliner Mauer führt die Route mit neun weiteren Stationen Richtung Norden „vom urbanen Berlin in die Peripherie“. Legendäre Orte wie der Mauerpark, der Grenzübergang Bornholmer Straße, der Gleimtunnel sowie das direkt auf der ehemaligen Grenze gelegenen Industriegebiet des früheren Volkseigenen Betriebs "Bergmann-Borsig" erzählen vom Leben in der geteilten Stadt.

Tour 3: Spannungsfeld Bruderstaat - Auf Spurensuche der Sowjetgeschichte in Berlin

Ins „Spannungsfeld Bruderstaat“ begibt sich die dritte Tour mit einer „Spurensuche der Sowjetgeschichte in Berlin“. Die Route verbindet sieben prägende Orte sowjetischer und DDR-Geschichte miteinander. Schloss Schönhausen und der Majakowskiring geben Einblick in die abgeschottete Welt damaliger Regierungsmitglieder. Weitere Stationen sind unter anderem das monumentale Sowjetische Ehrenmal in der Schönholzer Heide, das Ernst-Thälmann-Denkmal an der Greifswalder Straße sowie das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst.

Digital und als Faltplan

Die Tourpläne sind digital und in gedruckter Form sowie in Deutsch und Englisch verfügbar. Faltkarten mit allen Infos liegen im tic Kultur- und Tourismusmarketing Berlin-Pankow in der Schönhauser Allee 36 (im Hof der Kulturbrauerei) sowie in den Geschäftsstellen von visitBerlin aus. Digital sind die Routen über das kostenfrei nutzbare Portal „Komoot“ unter dem Link https://www.komoot.de/user/988363072640 abrufbar. Für die Nutzung ist eine Registrierung erforderlich.

Daniela Franzke

Daniela Franzke

Beraterin
Spezialisierung:
Tourismus / Tourismusförderung
Bezirksamt Pankow, Büro für Wirtschaftsförderung


daniela.franzke@ba-pankow.berlin.de

tic Berlin in Prenzlauer Berg

tic Berlin in Prenzlauer Berg

Kulturbrauerei
im Sudhaus, Haus 2 (gegenüber vom Supermarkt)
Schönhauser Allee 36
10435 Berlin Prenzlauer Berg

Eingang zur Kulturbrauerei
über Sredzkistraße 1 oder
Knaackstraße 97

geöffnet ist täglich 11 - 19 Uhr


Berlin Tourismus & Kongress GmbH

Berlin Tourismus & Kongress GmbH

Am Karlsbad 11
10785 Berlin


info@visitBerlin.de